Christlich-Schwul-LesBischer Stammtisch Dresden

Vom Mann zur Frau – vom Pfarrer zur Pfarrerin

Christina Bergmann ist Pfarrerin. Sie wurde 1962  als Mann geboren, studierte Theologie und arbeitete als Gemeindepfarrer. Nachdem sie den Wandlungsweg vom Mann zur Frau gegangen ist, arbeitet sie nun als Pfarrerin im Sauerland.
Über ihren Wandlungsweg vom Mann zur Frau hat sie ein Buch geschrieben. Mit diesem Buch möchte sie ermutigen, der inneren Stimme zu folgen, loszulassen und zu vertrauen, um das eigene Leben, das Gott in uns hineingelegt hat, in seiner Tiefe zu entdecken, anzunehmen und auch zu lieben.

Völlig frei und offen beschreibt Christina Bergmann ihren Weg mit allen Höhen und Tiefen. Begleitet wird sie durch Christus, der durch Bibelzitate und Eingebungen immer in Ihrer Nähe ist.
Gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen, um einfach öfter innezuhalten, in sich hineinzuhören, seine eigentlichen Bedürfnisse wahrzunehmen und ihnen zu folgen.

Christina Bergmann
“Und meine Seele lächelt”
Pomaska-Brand Verlag 2010

6. Oktober 2011 / Kategorie: Impressionen / Autor: Horst

Sei der erste!

Schreibe mir

Du mußt Dich registrieren, um kommentieren zu können: einloggen

  • unser nächster Treff:

    Montag, 14. Januar 2019, 20:00 Uhr,

    Bastian präsentiert uns ein spannendes Thema: Die Büchse der Demokratie - christlich, politisch und demokratisch -.

  • Newsletter

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    wir wünschen Euch für das neue Jahr Gottes Segen - sichtbaren, spürbaren Segen zum Freuen!

    Herzlich laden wir Euch ein zu unserem nächsten Treffen am kommenden Montag, 14. Januar 2019, 20:00 Uhr, wie immer in den Räumen des GEREDE e. V., Prießnitzstraße 18 in der Dresdner Neustadt. Bastian präsentiert uns ein spannendes Thema: Die Büchse der Demokratie - christlich, politisch und demokratisch -.

    Wie immer werden wir zuvor um 18:00 Uhr gemeinsam abendessen bei Paul und Markus Raschka, Pulsnitzer Straße 5.

    Eine Anfrage von Andreas erreichte uns: Ihr kennt Horst. Viele Jahre lang kam er zu jedem unserer Treffen, lange Zeit war er im Vorbereitungsteam. Jetzt sitzt er im Rollstuhl. So gern würde er samstags die Kreuzchorvesper besuchen. Wer könnte ihn hin- und zurückbringen? Vielleicht können wir am Montag besprechen, wie wir es unter uns organisieren?

    Viele herzliche Grüße

    Eure

    Bastian, Jürgen, Markus und Markus