Christlich-Schwul-LesBischer Stammtisch Dresden

Mein persönliches Glaubensbekenntnis

Mein persönliches Glaubensbekenntnis
– frei von den demütigenden Dogmen der Sühnetheologie –

Es heißt, Gott sei allmächtig.
Ich glaube nicht an die Allmacht Gottes, sondern an sein Allsein.
Er ist in allem anwesend, alles ist von ihm erfüllt.

Es heißt, Gott sei ein strenger Richter, der Sünde bestraft.
Ich glaube nicht an einen strafenden Gott, sondern an seine Liebe.
Er ist uns bedingungslos zugetan und liebt uns mit unseren Fehlern und Schwächen.

Es heißt, jeder Mensch sei von Geburt an verdammt und müsse erlöst werden.
Ich glaube nicht an die Erbsünde (laut Augsburger Bekenntnis eine „angeborene Seuche“, die alle unter den ewigen Gotteszorn verdammt), sondern an das Gute im Menschen bei aller Unvollkommenheit.

Es heißt, Gott lasse den größten Teil der Menschheit umkommen, nämlich alle, die sich nicht zu Jesus bekennen.
Ich glaube nicht an einen barbarischen Gott, sondern an seine Menschenliebe.

Es heißt, nur aus Gnade dürfen wir Gott begegnen.
Ich glaube nicht, dass ich auf Gnade angewiesen bin.
Ich bin nicht ein minderwertiges misslungenes Produkt göttlicher Schöpferkraft, sonder Teil seiner Wirklichkeit.
In meiner Lebendigkeit erlebe ich Gott, spüre ich sein Wesen, nehme ich teil an seinem Wirken.

Horst Rasche

11. Dezember 2011 / Kategorie: Impressionen / Autor: Horst

Sei der erste!

Schreibe mir

Du mußt Dich registrieren, um kommentieren zu können: einloggen

  • unser nächster Treff:

    Am Montag, 11. Februar, gibt Dr. Zinn einen ersten Zwischenbericht zu seinen Forschungen: 20:00 Uhr im Stadtteilhaus Äußere Neustadt, Dresden, Prießnitzstraße 18, Raum „Wanne“. Er  schreibt: „Ich werde in meinem Bericht wohl einen Schwerpunkt bei der Dresdner Situation setzen und wahrscheinlich auch über diesen Fall (von Hermann Schindler) berichten.“ Der Abend wird veranstaltet durch den Christlichen Schwul-LesBischen Stammtisch Dresden beim GEREDE e. V. mit finanzieller Unterstützung durch die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden.

  • Newsletter

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    Anbei senden wir Euch einen Link zu einer Umfrage zu „Gewalterfahrungen von LSBTTIQ in Sachsen“. Wenn ihr ein bisschen Zeit habt … Es ist ein wichtiges Thema und wohl die erste Umfrage in Sachsen. Auch wenn ihr keine Erfahrung mit Gewalt habt, so ist dies ja auch ein wichtiges Ergebnis. Hier der Link: https://www.surveymonkey.de/r/StudieGewalterfahrungenLSBTTIQinSachsen_2019 https://www.surveymonkey.de/r/StudieGewalterfahrungenLSBTTIQinSachsen_2019

    Viele herzliche Grüße Euch allen!

    Eure

    Bastian, Jürgen, Markus und Markus