Christlich-Schwul-LesBischer Stammtisch Dresden

mal was anderes !!

Offener Brief an meine homosexuellen Amtsgeschwister

Liebe Schwestern und Brüder, die Ihr noch anders liebt als ich es kenne.
Ich schreibe Euch diesen Brief so offen, weil einige von Euch sich noch immer in unserer Kirche mit ihrer Liebe verstecken.
Es ist ja auch schier unerträglich, ständig öffentlicher Gegenstand der Beurteilung und nun auch noch Grund für eine angedrohte Kirchenspaltung sein zu sollen. Mein Gott – was für eine Kirche sind wir!?
Wir haben diese Woche mit dem Spruch unseres Herrn begonnen: „ Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken” (Mt 11,28). Ich habe tief aufgeatmet, dass unser Herr so zu uns spricht. Auch zu mir. Obwohl er mich doch kennt. Und dass unser Vater im Himmel sich in seinem Sohn Jesus Christus mit solchen Worten zu erkennen geben und nicht mehr aufgezählt haben will, was wem ein Gräuel ist. Denn dazu gehört so vieles, was auch mich betrifft. Auch vor und nach dem sechsten Gebot.
Hört auch Ihr, meine lieben Schwestern und Brüder, die Einladung unseres Herrn wieder neu und lasst Euch von ihm selbst erquicken!
Und weil wir ihm ja gemeinsam nachfolgen wollen, lasst auch uns so handeln. Lasst uns auch die einschließen, die sich so um den Willen unseres Vaters im Himmel sorgen. Sie wissen wohl nicht, was sie tun, wenn sie glauben, die ganze Verantwortung allein tragen zu sollen, damit Gott auch heute noch „unverfälscht” zu Worte kommen kann. Was für eine Belastung! Aber auch für sie gilt der Wochenspruch. Gott sei Dank!
Euer Matthias Weismann
Borna, am 17.Juni 2012

 

24. Juni 2012 / Kategorie: Impressionen, Neuigkeiten / Autor: Horst

Sei der erste!

Schreibe mir

Du mußt Dich registrieren, um kommentieren zu können: einloggen

  • unser nächster Treff:

    Montag, 27.03.2017 20 Uhr

    Film ab!
    Der Film zeigt, wie die Bibel von bigotten Hardlinern
    perfide zur Stigmatisierung gleichgeschlechtlicher Liebe
    mit bewusst falsch interpretierten Zitaten benutzt
    wird, was viele Betroffene in Verzweiflung und in den
    Tod getrieben hat. Die unterhaltsame Dokumentation
    schaut insbesondere auf Eltern, die zu ihren schwulen
    Kindern stehen.
    (Vorbereitung: Paul)

  • unsere Regeln

    Der Christlich-schwul-lesbische Stammtisch Dresden ist eine Gruppe im Gerede e.V. Dresden.
    Wir treffen uns in der Regel am zweiten Montag im Monat in den Räumen des Gerede e.V., Prießnitzstr. 18 und beginnen um 20 Uhr.
    Im Winterhalbjahr laden wir am vierten Montag um 20 Uhr zu einem Filmabend ein.
    Zuvor 18 Uhr Einladung zum gemeinschaftlichen Abendessen bei Raschka, Pulsnitzer Str. 5.

    mehr in: "Unsere Termine"