Christlich-Schwul-LesBischer Stammtisch Dresden

Frauenordination ist evangelisch, ein offener Brief an Ulrich Rüß

https://philippikablog.wordpress.com/2016/06/07/frauenordination-ist-evangelisch-ein-offener-brief-an-ulrich-ruess/

 

Sehr geehrter lieber Bruder Rüß,

wenn idea sie richtig zitiert, begrüßen Sie die Entscheidung der lettischen Kirchenleitung künftig keine Frauen mehr in das Pastorenamt zu ordinieren:

Die Synode habe sich bewusst von Texten der Heiligen Schrift leiten lassen und dem „enormen Druck des Zeitgeistes und der Genderideologie“ widerstanden.

Gegenübergestellt werden also die Heilige Schrift gemeinsam mit lettischen Synode auf der einen Seite – gegen den Zeitgeist und deren Kritiker, die eine „Genderideologie“ verträten auf der anderen. Nun bin ich erstens ein leidenschaftlicher Neutestamentler, nenne Jesus meinen Herrn und verehre den Apostel Paulus geradezu glühend. Andererseits bin ich der Genderideologie gegenüber höchst skeptisch eingestellt – und wurde deshalb im Assessement-Center der damaligen Nordelbischen Kirche aussortiert. Um ein Haar wäre ich niemals Pastor geworden, hätte man nicht an höherer Stelle (wie hoch entzieht sich meiner Kenntnis) eingegriffen. Außerdem beziehe ich Ihre Zeitschrift und werde zu den Jahrestreffen der kirchlichen Sammlung eingeladen, obwohl ich nie beigetreten wäre oder je einen Cent Beitrag bezahlt hätte. Offenbar ist die Mitgliedschaft erblich, mein Vater war mit Dieter Müller auf Du und überhaupt regelmäßig dabei – wenn auch ohne Funktion.

Trotz all dieser Gemeinsamkeiten muss ich Ihnen widersprechen…………………………..bitte weiterlesen, mit dem link, kopieren und in die Browserzeile eingeben.

8. Juni 2016 / Kategorie: Neuigkeiten / Autor: Paul

Sei der erste!

Schreibe mir

Du mußt Dich registrieren, um kommentieren zu können: einloggen

  • unser nächster Treff:

    Montag, 22. Oktober 2018 20 Uhr
    FILMABEND
    Ein etwas härterer, aber doch romantisch
    veranlagter Film, über die Ereignisse
    und Erlebnissen unter und mit zwei schwulen Cowboys
    2005 134 Minuten

  • Newsletter

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    herzlich laden wir Euch ein zu unserem nächsten Treffen am kommenden Montag, 22. Oktober 2018, 20:00 Uhr, wie immer in den Räumen des GEREDE e. V., Prießnitzstraße 18 in der Dresdner Neustadt.

    Jürgen zeigt uns einen Film, den viele als "Kult" empfinden: die berührend traurig-schöne Liebesgeschichte eines Ranchers und eines Rodeoreiters in den Bergen Woymings. Ihr wisst: wegen der Urheberrechte können wir hier zwar den Titel nicht veröffentlichen, aber gewiss habt Ihr längst erraten, welcher berühmte Film es sein wird.

    Wie immer werden wir zuvor ab 18:00 Uhr gemeinsam abendessen bei Paul und Markus Raschka, Pulsnitzer Straße 5.

    Hinweisen möchten wir Euch auf ein Buch, dessen Autor einigen unter uns gewiss bekannt ist: https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/homosexuelle-christen-schweigen-nicht-mehr?utm_content=buffer72567&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer .

    Viele herzliche Grüße Euch allen - wir freuen uns aufs Wiedersehen!

    Eure

    Bastian, Jürgen, Markus und Markus

    CHRISTLICHER SCHWUL-LESBISCHER STAMMTISCH DRESDEN
    beim GEREDE e.V., dem Dresdner Verein für Menschen mit vielfältigen Liebes- und Lebensweisen (z. B. Lesben, Schwule, Bisexuelle und_oder Transidente sowie Inter*) sowie deren Angehörige, Prießnitzstraße 18, 01099 Dresden,
    http://www.gerede-dresden.de/index.php/home.html

    Treff an jedem 2. Montag im Monat in den Vereinsräumen
    Film im Winterhalbjahr an jedem 4. Montag im Monat in den Vereinsräumen

    Wir sind vernetzt in den LesBiSchwulen Gottesdienstgemeinschaften - http://www.lsgg.org
    Auf Bundesebene werden wir vertreten durch den Regenbogenforum e.V.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Markus Raschka geb. Pöche, Pulsnitzer Str. 5, 01099 Dresden, Tel. (0351) 32 15 14 52 und (0152) 06 34 57 84