Christlich-Schwul-LesBischer Stammtisch Dresden

offener Brief von Barbara Zeitler an LB Rentzing

Sehr geehrter Herr Landesbischof, lieber Bruder Rentzing,
vor einem Jahr sind Sie in Ihr Amt eingeführt worden. In der vergangenen Woche habe ich zwei Interviews und eine Interview-Zusammenfassung im Pressedienst idea mit Ihnen gelesen, die wohl anlässlich des Jahrestages geführt wurden. Die Interviews erschienen bei evangelisch.de und eines in den Dresdner Neuen Nachrichten (DNN), das wortgleich in der Leipziger Volkszeitung (LVZ) erschien. Während DNN und LVZ sehr viele Menschen in Sachsen erreichen, ob kirchlich oder nicht, werden idea und der längere evangelisch.de-Artikel vor allem deutschlandweit von kirchlich Interessierten wahrgenommen.
Sie sind der Landesbischof, der die Kirche nach außen vertritt, zu der ich gehöre und in der ich mein geistliches Zuhause habe, in der ich auch meine Kirchensteuer zahle.
Beim ersten Lesen der Interviews dachte ich:………….

zum Weiterlesen bitte auf den link klicken

Offener Brief an den Landesbischof.August 2016

 

29. August 2016 / Kategorie: Neuigkeiten / Autor: Paul Raschka

Sei der erste!

Schreibe mir

Du mußt Dich registrieren, um kommentieren zu können: einloggen

  • unser nächster Treff:

    Montag, 14. Januar 2019, 20:00 Uhr,

    Bastian präsentiert uns ein spannendes Thema: Die Büchse der Demokratie - christlich, politisch und demokratisch -.

  • Newsletter

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    wir wünschen Euch für das neue Jahr Gottes Segen - sichtbaren, spürbaren Segen zum Freuen!

    Herzlich laden wir Euch ein zu unserem nächsten Treffen am kommenden Montag, 14. Januar 2019, 20:00 Uhr, wie immer in den Räumen des GEREDE e. V., Prießnitzstraße 18 in der Dresdner Neustadt. Bastian präsentiert uns ein spannendes Thema: Die Büchse der Demokratie - christlich, politisch und demokratisch -.

    Wie immer werden wir zuvor um 18:00 Uhr gemeinsam abendessen bei Paul und Markus Raschka, Pulsnitzer Straße 5.

    Eine Anfrage von Andreas erreichte uns: Ihr kennt Horst. Viele Jahre lang kam er zu jedem unserer Treffen, lange Zeit war er im Vorbereitungsteam. Jetzt sitzt er im Rollstuhl. So gern würde er samstags die Kreuzchorvesper besuchen. Wer könnte ihn hin- und zurückbringen? Vielleicht können wir am Montag besprechen, wie wir es unter uns organisieren?

    Viele herzliche Grüße

    Eure

    Bastian, Jürgen, Markus und Markus