Christlich-Schwul-LesBischer Stammtisch Dresden

Islam und Homosexualität

Theologische Quellen, historische Entwicklungen und gesellschaftlicher Umgang

Frederike Güler, (2. Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes e.V., Göttingen) stellte in ihrem Vortrag die Homosexualität in der geschichtlichen Entwicklung muslimischer Länder vor. Anhand von Beispielen zeigte sie, dass erst in den letzten zwei Jahrhunderten überhaupt im Islam von der Homosexualität die Rede ist. Und dass erst „modernere“ Auslegungen des Korans diese als schweres Vergehen gegen den Koran darlegen. Damit haben wir eine weitere Gemeinsamkeit mit unserer christlichen Kirchenlehre: es sind wiederum extreme Ansichten die die Homosexualität „verteufeln“. Es kommt eben durchaus darauf an, wie man die Bibel/den Koran liest und nimmt: Ernsthaft oder wörtlich. Im historischen Kontext oder Buchstabe für Buchstabe.
Herzlichen Dank Frau Güler!

12. April 2019 / Kategorie: Texte / Autor: Juergen

Sei der erste!

Schreibe mir

Du mußt Dich registrieren, um kommentieren zu können: einloggen

  • Termine

    Die Aktivitäten des Christlichen Schwul-lesbischen Stammtisch sind bis auf Weiteres eingestellt

    BLEIBT GESUND

  • Newsletter

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    es gibt Neuigkeiten:

     

     Die Evangelisch-Reformierte Gemeinde, in der wir uns seit Jahren eingeladen und zu Hause fühlen, wählte als Nachfolger für Pfarrer Vesting, der in den Ruhestand tritt, einen neuen Pfarrer, der im Herbst seinen Dienst antreten wird, und zwar einen, der uns seit seinem Engagement im lesbisch-schwulen Zentrum beim Dresdner Kirchentag gut bekannt ist: Pfarrer Fabian Brüder ( https://luebeck.reformiert.de/pastorinnen.html ). Wir freuen uns für Fabian und für die Evangelisch-Reformierte Gemeinde.

    3) Wir wurden gebeten, uns an dieser Umfrage zu beteiligen: Umfrage für LSBT*I*Q+ Personen am Arbeitsplatz

    Es geht um die Arbeitssituation von LSBT*I*Q+ (lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter*, queeren) Personen (ausführliche Informationen und Erklärungen zu Begrifflichkeiten siehe Link). Ziel dieser Umfrage ist es, erste wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zur (Arbeits-)Situation von inter* Menschen zu erfassen und diese mit der aktuellen Situation von LSBT*Q+ Beschäftigten – ergänzt durch bisher nicht berücksichtigte Perspektiven wie den Kunden_innenkontakt – vergleichen zu können. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!
    Link für die Studie, die sich speziell an inter* Personen (die sich natürlich auch als LSBT*Q+ identifizieren können) richtet: https://ww2.unipark.de/uc/K_0674/3a41/
    Link für die Studie, die sich an LSBT*Q+ (lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, queere) Personen richtet: https://ww2.unipark.de/uc/K_0674/9333/

    Viele herzliche Grüße – wir freuen uns, einander am Sonnabend wiederzusehen –

    Eure

    Bastian, Hendrik, Markus, Markus und Paul

  • Neueste Beiträge