Christlich-Schwul-LesBischer Stammtisch Dresden

Erklärung des Landesbischofs

11. Oktober 2019

DRESDEN – „Ich bin angetreten mit dem Wunsch, die verschiedenen Positionen innerhalb der Landeskirche wieder einander näher zu bringen. Mein oberstes Ziel war und ist die Einheit der Kirche. Ich muss mit großem Bedauern feststellen, dass die aktuelle Diskussion um meine Person diesem Ziel schadet. Sie ist nicht nur für mich persönlich, sondern auch für die gesamte Kirche derzeit eine Belastung. Um Schaden von meiner Kirche abzuwenden, habe ich mich entschieden, mein Amt zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen. 

Ich stehe für konservative Positionen und Werte, die ich in einem langen Entwicklungsprozess für mich als richtig erkannt habe. Dabei war die Begegnung mit Jesus Christus und mein Glaube für mich prägend. Der Weg in die Kirche hat mich verändert. Positionen, die ich vor 30 Jahren vertreten habe, teile ich heute nicht mehr. 

Meine Landeskirche, alle die in ihr Dienst tun und alle Gemeindeglieder bitte ich aufeinander zu zugehen. Unsere Kirche steht gegenwärtig vor großen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Ich danke allen für die Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen. Lassen Sie sich an die Worte Jesu erinnern: ‚Ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die Du mir gegeben hast, damit sie eins seien wie wir eins sind.‘ (Johannes 17, 22).“

13. Oktober 2019 / Kategorie: Neuigkeiten / Autor: Paul

Sei der erste!

Schreibe mir

Du mußt Dich registrieren, um kommentieren zu können: einloggen

  • Termine

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    herzlich laden wir Euch ein zu unserem nächsten Treffen am kommenden

    Montag, 26. Oktober 2020, 20:00 Uhr, im Gemeindesaal der Katholischen Filialkirche Heilige Familie Zschachwitz, Meußlitzer Str. 108, 01259 Dresden ( https://www.st-elisabeth-dresden.de/willkommen ).

    Die Heilige-Familie-Kirche ist zwar erreichbar per Straßenbahn + 500 m Fußweg (Linie 2 in Richtung Kleinzschachwitz bis Meußlitzer Straße, passende  Straßenbahn ab Postplatz ab 19:14 Uhr), aber wegen „Pegida-Geburtstag“ ist die Erreichbarkeit per S-Bahn zuverlässiger: S-Bahn S 1 in Richtung Schöna  1 ab Hbf. ab 19:29 Uhr bis Niedersedlitz + Bus   88 in Richtung Kleinzschachwitz ab S-Bf. Niedersedlitz ab 19:47 Uhr bis Putjatinplatz. – Im Grundstück besteht Parkmöglichkeit.

    Die Kirche ist rechts des neugestalteten Putjatinplatzes in der Meußlitzer Straße das zweite Grundstück. Der Gemeindesaal befindet sich im rechten Gemeindehaus im Erdgeschoss links und ist barrierefrei erreichbar. Dort haben wir ausreichend Platz, gemäß der Hygienebestimmungen mit 1,50 m Entfernung zu sitzen und doch Nähe zu erleben. Bringt Euren Mundschutz mit.

    Taja wird uns einen mehrfach ausgezeichneten Film zeigen, der ihr wichtig geworden ist. Sie schreibt: „Das ist eine in der Nachkriegszeit entstandene Dystopie“ [in der Zukunft spielende Erzählung mit negativem Ausgang], „die sich unter anderem mit der totalen Überwachung der Bürger und einem angeordneten Glauben an ein höheres Wesen auseinandersetzt.“ – Ihr wisst: es ist ein privater Film, und wegen der Rechte können wir Euch hier den Titel nicht nennen. Es wird ein nachdenklicher Abend werden.

  • Newsletter

    Nachdem Bischof Heinrich Timmerevers, Bistum Dresden-Meißen, bereits vor drei Wochen sich für die Segnung homosexueller Paare ausgesprochen hatte ( https://www.katholisch.de/artikel/27026-bischof-timmerevers-befuerwortet-segnung-homosexueller-paare ), setzt heute Papst Franziskus persönlich einen Paukenschlag: https://www.katholisch.de/artikel/27298-papst-franziskus-befuerwortet-lebenspartnerschaften-homosexueller . Wir freuen uns über diese Offenheit!

    Als Anhang angefügt ist der Bericht zur Online-Jahreskonferenz des European Forum am 3./4./9.-11. Oktober, geschrieben von Irène Schwyn von der Gruppe https://www.cool-schweiz.ch/ .

    Viele herzliche Grüße

    Eure

    Bastian, Hendrik, Markus, Markus und Paul

  • Neueste Beiträge