Christlich-Schwul-LesBischer Stammtisch Dresden

Ostergruß

Liebe Freundinnen und Freunde,

„Der Herr ist auferstanden!“ – „Er ist wahrhaftig auferstanden!“ So begrüßen sich am Ostermorgen die Christen in aller Welt. 

Wir wünschen Euch ein gesegnetes Osterfest!

Ostern. Auferstehung. Hebt mich das an?

Die Evangelien berichten, als hätte ein Protokollant daneben gestanden. Nein, so war es nicht.

So ist es nicht. Sondern es geht um Dich und um mich.

Jede und jeder von uns erinnert sich an Orte und Zeiten des Endes. Wirklicher Aussichtslosigkeit. Hoffnungslosigkeit. Golgatha. Grab.

Nein, es geht nicht um Kopf hoch in der Scheiße. Nein, es geht nicht um „denn sie sind selber auferstanden“, wie Goethe im Osterspaziergang sagte. Nein, ich glaube nicht an die Auferstehung.

Ich glaube an den Auferstandenen.

Ich? Nur ich glaube so – auf meine Weise. So wie ich glaubt kein anderer. Aber ich.

Glaube? Nicht: Für wahr halten. Nicht: Verstand an der Garderobe abgeben. Altes deutsches Wort. Neues deutsches Wort vielleicht Axiom? Basis meiner Gedanke und Gefühle.

An? Ja, mit Richtung. Ausrichtung. Beziehung. Ich und ein Du. Vertrauen. Glauben als Vertrauen mit einer Vision. Wer ist: Du? Du, dem ich DANKE flüstern kann?

Den Auferstandenen? Dieses …..?….., das mich durchgetragen hat. Ich weiß nicht, wer. Der. Oder: Die. Ich staune. DU, Jesus? Wer bist DU, Jesus? Ich hätte es nicht gedacht, dass das Ende nicht das Ende war. Doch keine Sinnlosigkeit, sondern Herzenswärme.

So hat jede und jeder von uns schon kleine Ostern erlebt. Unsere Vision: wenn die wirkliche Hoffnungslosigkeit kommt, wenn ich sterben werde, morgen oder in vielen Jahren, dann wird das Ende nicht das Ende sein. Keine Sinnlosigkeit meines Lebens, sondern Herzenswärme. Es wird gut sein. Bei Jesus war es so, also kann es auch bei mir so werden.

Deshalb könnten wir eigentlich aus dem Duden die Wörter Aussichtslosigkeit, Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit streichen. Denn sie sind wirkungslos. Stattdessen: es hat Zweck. Alles. Heute. Es wird gut sein. Weil „Gott weiß, dass ich da bin“, wie Johannes XXIII. sagte.

Danke, DU …

Euer Markus R.

So wünschen wir Euch ein gesegnetes Osterfest. „Der Herr ist auferstanden!“ – „Er ist wahrhaftig auferstanden!“

12. April 2020 / Kategorie: Neuigkeiten / Autor: Paul

Sei der erste!

Schreibe mir

Du mußt Dich registrieren, um kommentieren zu können: einloggen

  • Termine

    Montag, 14. September, 20:00 Uhr, im Gemeindezentrum der Herz-Jesu-Kirche Dresden-Johannstadt, Borsbergstraße 13, 01309 Dresden (Bahnen 4, 10 und 12 und Bus 64 bis Fetscherplatz). Das ist das helle Haus links neben der Kirche. Das Gemeindezentrum befindet sich im Erdgeschoss und ist leider nicht barrierefrei. Aber dort haben wir ausreichend Platz, gemäß der Hygienebestimmungen mit 1,50 m Entfernung zu sitzen und doch Nähe zu erleben. Bringt Euren Mundschutz mit.

    Unser Gast wird der neue Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Dresden sein: Rabbi Akiva Weingarten ( https://rabbiweingarten.com/ ) berichtet aus seiner ungewöhnlichen Biografie.

  • Newsletter

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    1) zunächst habt Dank für den wunderschönen CSD-Tagesausklang 23:00 Uhr in der St.-Martins-Kirche oberhalb des Alaunplatzes am vergangenen CSD-Sonnabend. Und habt Dank für Eure Kollekte von 62,02 EUR, die wir für die Pfarrei St. Martin sammelten.

    2) Herzlich laden wir Euch ein zu unserem nächsten Treffen am kommenden

    Montag, 14. September, 20:00 Uhr, im Gemeindezentrum der Herz-Jesu-Kirche Dresden-Johannstadt, Borsbergstraße 13, 01309 Dresden (Bahnen 4, 10 und 12 und Bus 64 bis Fetscherplatz). Das ist das helle Haus links neben der Kirche. Das Gemeindezentrum befindet sich im Erdgeschoss und ist leider nicht barrierefrei. Aber dort haben wir ausreichend Platz, gemäß der Hygienebestimmungen mit 1,50 m Entfernung zu sitzen und doch Nähe zu erleben. Bringt Euren Mundschutz mit.

    Unser Gast wird der neue Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Dresden sein: Rabbi Akiva Weingarten ( https://rabbiweingarten.com/ ) berichtet aus seiner ungewöhnlichen Biografie.

    3) Im Anhang findet Ihr die Protokolle des Regenbogenforums der bisherigen drei Tagungen im Jahr 2020. Ihr wisst: das Regenbogenforum vertritt unsere Interessen gegenüber den Kirchen.

    4) Ebenfalls findet Ihr im Anhang das Protokoll unserer Video-LSGG-Jahrestagung am 8. August.

    5) Gesucht wird jemand, wer in Nachfolge von Bastian unsere Interessen als Delegierte oder Delegierter im Regenbogenforum vertreten könnte (s. LSGG-Protokoll TOP 7). Wer hat Lust? Schreibe bitte an Gerhard: gerhardwach@gmx.de

    6) Gesucht werden Ideen für Kriterien, was eine LSBTTIQ*-freundliche Gemeinde ausmacht (s. am Ende dieser Mail). Schreibe bitte an offene-gemeinde@regenbogenforum.de

    7) Hinweisen möchten wir Euch auf die Filmnächte des Ostritzer Friedensfestes: http://ostritzer-friedensfest.de/2020/08/11/ostritz-schaut-hin-spaetsommerliche-filmnaechte-vom-28-08-bis-25-09-2020/ . Am Montag wird im katholischen Gemeindesaal ein bekannter Film zu schwuler Jugendliebe gezeigt – mit Filmnachbesprechung.

    8) Gehört habt Ihr gewiss von dem hochproblematischen Papier der Katholischen Bischofskonferenz Polens „Position zu LGBT+-Fragen“. Die Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) e.V. gab dazu eine Pressemeldung heraus: https://www.huk.org/aktuell/neuigkeiten/175-pressemitteilung-polnische-bischoefe-erklaeren-fuer-unfehlbar-homosexuelles-verhalten-ist-boese

    Viele herzliche Grüße

    Eure

    Bastian, Hendrik, Markus, Markus und Paul

  • Neueste Beiträge